Direkt zum Inhalt springen

Altendorf mit erfreulichem Rechnungsabschluss

Ratsbericht zur Verwaltungsrechnung 2018

Verwaltungsrechnung 2018 der Gemeinde Altendorf

Für das Jahr 2018 kann die Gemeinde Altendorf wiederum einen sehr erfreulichen Rechnungsabschluss präsentieren. Anstelle des im Voranschlag errechneten Aufwandüberschusses von 1'652'200.00 Franken resultiert ein Mehrertrag von 1'436'317.32 Franken. Das Rechnungsergebnis fällt somit um 3'088'317.32 Franken besser aus als erwartet. Der Ertrag war im vergangenen Jahr um 10.0 Prozent höher als budgetiert, während der Aufwand 3.9 Prozent unter der Annahme blieb.

Zu diesem besseren Ergebnis haben erneut Mehreinnahmen im Bereich Finanzen und Steuern beigetragen. Die ordentlichen Steuern der natürlichen Personen ergaben Mehrerträge von 1'424'045.40 Franken und waren somit um 11.4 Prozent besser als angenommen. Bei den Steuern der juristischen Personen entstand ein Plus von 271'379.05 Franken oder 18.1 Prozent. Der Kapitaldienst wurde im Umfang von 266'300.00 Franken massiv entlastet, indem der Regierungsrat des Kantons Schwyz mit Beschluss vom 20. November 2018 die interne Verzinsung der Spezialfinanzierungen und Sonderrechnungen rückwirkend ab dem Jahr 2018 aufhob.

Nebst dem Erfolg im Bereich Finanzen und Steuern wurde in sechs der neun weiteren Verwaltungsbereiche der erwartete Netto-Aufwand unterschritten. Einzig die Bereiche Soziale Wohlfahrt, Umwelt/Raumordnung und Volkswirtschaft verzeichneten einen leicht erhöhten Netto-Aufwand.

Die vier Spezialfinanzierungen Feuerwehr, Wasserwerk sowie Abwasser- und Abfallbeseitigung verbuchten Mindereinnahmen, weil die Verpflichtungen der Spezialfinanzierungen im Jahr 2018 nicht mehr verzinst werden mussten. Trotzdem konnten die Feuerwehr, das Wasserwerk und die Abfallbeseitigung dank Mehrertrag bei den Ersatzabgaben und Gebühren Überschüsse in die Reserven einlegen. Die Abwasserbeseitigung benötigte wegen der fehlenden Zinsen anstelle der geplanten Reserve-Einlage eine vertretbare Entnahme aus den Eigenmitteln.

Investitionsrechnung

Im Jahr 2018 waren Nettoinvestitionen in Höhe von 2.5 Mio. Franken vorgesehen. Die Projekte "Park am See" und "Revitalisierung Talbach Unterlauf" im Umfang von 1.5 Mio. Franken konnten aber noch nicht begonnen werden. Es resultieren deshalb nur noch Nettoinvestitionen von 983'431.60 Franken. 

Nachkredite

Der Ertragsüberschuss 2018 von 1'436'317.32 Franken soll im Umfang von 1'003'958.30 Franken als zusätzliche Abschreibung bei den Schulliegenschaften verwendet werden. Die verbleibenden 432'359.02 Franken sind dem Eigenkapital zuzuweisen, das danach über 16.1 Mio. Franken verfügt. Die zusätzlichen Abschreibungen erfolgen im Hinblick auf die anstehenden Erweiterungen bei der Schulhaus-Infrastruktur. Dazu gehört auch die Miete eines Schulprovisoriums ab neuem Schuljahr bis zur Realisierung von neuen eigenen Schulräumlichkeiten.

Der Kanton Schwyz wird noch in diesem Jahr die Kantonsstrassen-Brücke über den Talbach in der Lidwil erneuern. Um Synergien zu nutzen, wird gleichzeitig die Abwasser-Groberschliessung eines benachbarten Grundstücks realisiert. Weitere Einsparungsmöglichkeiten werden genutzt durch die gleichzeitige Umlegung einer bestehenden Wasserleitung und die Sanierung der bestehenden Regenwasserleitung im Bereich der Kadaversammelstelle.
Für die erwähnte Gewinnverwendung 2018 und die im Voranschlag 2019 nicht enthaltenen Aufwand- und Ausgabenpositionen werden der Gemeindeversammlung vom 24. April 2019 die entsprechenden Nachkredite unterbreitet.

Gemeinderat Altendorf