Direkt zum Inhalt springen

Teilrevision Nutzungsplanung Altendorf

Öffentliche Auflage vom 31. Mai 2019 bis 1. Juli 2019 inkl. verbindliche und orientierende Unterlagen

Der Gemeinderat Altendorf hat eine Teilrevision der Nutzungsplanung vorbereitet und legt diese öffentlich auf

Im Jahr 2013 hat der Gemeinderat Altendorf die Gesamtrevision der Nutzungsplanung sistiert, nachdem durch die Änderung des eidgenössischen Raumplanungsgesetzes ein Bauzonenmoratorium in Kraft getreten ist. Durch dieses Bauzonenmoratorium waren Einzonungen und wesentliche Umzonungen nicht mehr möglich. 2016 hat die Planungskommission die Planungsarbeiten wieder aufgenommen und legte die angepasste Teilrevision der Nutzungsplanung vom 29. September 2017 bis 30. Oktober 2017 zur Mitwirkung vor. Während dieser Frist sind insgesamt acht Einwendungen mit 26 Anträgen, Wünschen und Anliegen eingegangen. Gleichzeitig wurden die Unterlagen vom Volkswirtschaftsdepartement vorgeprüft. Die vorliegende Teilrevision der Nutzungsplanung umfasst keine grundlegenden Änderungen in Zonenplan, Baureglement, Schutzverordnung oder Erschliessungsplan. Es handelt sich vor allem um die Erfüllung von Gesetzesvorgaben betreffend Gefahren, Gewässerräumen und um die Bereinigung von tatsächlichen Gegebenheiten sowie Präzisierungen und Vereinfachungen im Baureglement.

In den Zonenplänen werden neu Gefahrenzonen, welche auf den kantonalen Gefahrenkarten basieren, umgesetzt. Entsprechende Bestimmungen zu diesen Gefahrenzonen werden in das Baureglement aufgenommen. Gleiches gilt für die Gewässerräume bei Fliessgewässern und stehenden Gewässer. Sie werden innerhalb der Bauzonen aufgrund des Gewässerrauminventars der Gemeinde von 2015 neu in den Zonenplänen grundeigentümerverbindlich ausgeschieden. Ausserhalb der Bauzonen richten sich die Gewässerräume nach den Vorgaben der Gewässerschutzverordnung des Bundes und dem Merkblatt des Umweltdepartementes des Kantons Schwyz.
Der bisher rechtskräftige Zonenplan bezeichnete neben Bauzonen und Landwirtschaftszonen auch Reservegebiete. Diese werden im vorliegenden Zonenplan zu Landwirtschaftszonen umgezont, da ein Anspruch auf Einzonung bei Reservegebieten nicht bestand. Im Zonenplan werden weitere untergeordnete Anpassungen aufgrund von neu festgestellten Waldgrenzen, neuen Gewässergrenzen und / oder neu realisierten Strassenbauprojekten vorgenommen. Diese sind im Zonenplan Siedlung Änderungen dokumentiert.

Das rechtskräftige Baureglement der Gemeinde Altendorf aus dem Jahre 1996 wird den neuen gesetzlichen Gegebenheiten angepasst und wo möglich vereinfacht. Bestimmungen oder Teile davon, die bereits im Planungs- und Baugesetzes des Kantons Schwyz (PBG) festgesetzt sind, werden aufgehoben. Zudem werden Definitionen und Zonenbezeichnungen präzisiert und der Inhalt formell angepasst. Die Schutzverordnung wird mit einer Bestimmung über archäologische Fundstellen geringfügig ergänzt. Die Erschliessungsplanung von 1999 wird mit den, in der Zwischenzeit realisierten Erschliessungsanlagen aktualisiert.

Die Teilrevision wird im Rahmen des Einspracheverfahrens vom 31. Mai 2019 bis 1. Juli 2019 öffentlich aufgelegt. Die Unterlagen können während den üblichen Schalteröffnungszeiten auf der Bauverwaltung eingesehen oder sie können auf dieser Seite, nach dem Text, heruntergeladen werden. Während der öffentlichen Auflage finden zwei Sprechstunden auf der Gemeindeverwaltung statt. Auf Wunsch können Einzelfragen am Mittwoch, 5. Juni 2019, von 8:00 – 11:00 Uhr und am Dienstag, 25. Juni 2019, von 13:30 – 19:00 Uhr beantwortet werden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Voranmeldung beim Bauamt Altendorf (055 451 77 33) erforderlich.

Nach der öffentlichen Auflage werden allfällige Einsprachen durch den Gemeinderat behandelt und sofern dagegen Beschwerden erhoben werden, durch den Regierungsrat resp. durch das Verwaltungsgericht entschieden.

Sobald die Einsprachen rechtskräftig entschieden sind, wird die Teilrevision der Nutzungsplanung von der Gemeindeversammlung an die Urnenabstimmung überwiesen. Bei einem positiven Volksentscheid genehmigt der Regierungsrat die Teilrevision und sie wird durch den Gemeinderat in Kraft gesetzt.

Nachdem die Teilrevision der Nutzungsplanung rechtskräftig ist, soll eine Gesamtrevision der Nutzungsplanung gestartet werden. Die Gesamtrevision wird auch eine vollständige Überarbeitung des Baureglements umfassen, dazu ist ein Siedlungsleitbild und ein kommunaler Richtplan, welcher die Entwicklungsabsichten und –ziele für Altendorf festgelegt, notwendig.

Verbindliche Unterlagen:

Orientierende Unterlagen: