Direkt zum Inhalt springen

Vernetzungsprojekt Altendorf-Lachen

Auf Initiative der Bauernvereinigung Altendorf-Lachen und in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro suisseplan Ingenieure AG raum + landschaft haben die Bauern von Altendorf und Lachen ein Projekt im Interesse der Natur und Landwirtschaft ausgearbeitet. Mit der Genehmigung des Vernetzungsprojektes Altendorf-Lachen im Herbst 2014 durch den Schwyzer Regierungsrat haben die Bauern der beiden Untermächler Gemeinden nun ein erstes Ziel erreicht. Seit dem Sommer 2014 steht alles im Zeichen der Umsetzung der im Projekt definierten, ehrgeizigen Ziele.

Vernetzungsprojekte haben zum Ziel, die Vielfalt an Pflanzen und Tieren im Einklang mit der Landwirtschaft zu fördern. Biodiversitätsförderflächen werden als wertvolle Lebensräume gezielt so platziert, dass sie den Ansprüchen der regionalen Tier- und Pflanzenarten besser entsprechen und wieder vermehrt strukturreiche Landschaften entstehen.

Mit dem Vernetzungsprojekt Altendorf-Lachen wurden diverse Aktionen und Massnahmen geplant und bereits realisiert oder werden in den folgenden 8 Jahren der ersten Vertragsperiode noch umgesetzt. So wurden ca. 200 junge Hochstamm-Feldobstbäume gepflanzt und 100 Nistkästen für Vögel an geeigneten Standorten aufgehängt. Auch Ast- und Steinhaufen sollen als Unterschlupf für zahlreiche Kleintiere angelegt werden. Die geplanten Tümpel an geeigneten Standorten bilden für Amphibien, verschiedene Wassertiere und Pflanzen einen wesentlichen Lebensraum.

in der Bewirtschaftung der Biodiversitätsförderflächen tut sich einiges. Ungemähte Wiesenstreifen auf Streuwiesen bieten für viele Tierarten Nahrung und Fortpflanzungsmöglichkeiten, aber auch Schutz und Rückzugsflächen vor Maschinen und Kälte im Winter. Nicht sauber ausgemähte Hecken bedeuten nicht, dass der Bauer zu bequem war, sondern dass er im Sinne des Vernetzungsprojekts einen ca. drei Meter breiten Krautsaum stehen gelassen hat, um dem Feldhasen und anderen Kleintieren einen verbesserten Lebensraum zu bieten. Mit all diesen Massnahmen wird die Biodiversität im Einklang mit der Landwirtschaft gefördert, die ihrerseits als Entschädigung einen finanziellen Beitrag (Vernetzungsbeitrag) erhält.

Aktionen des Vernetzungsprojekt:

Impressionen