Direkt zum Inhalt springen

Johannisburg

Geschichte Johannsiburg


Erst Burg, dann Johannesburg, jetzt Johannisburg


Schon Mitte des 19. Jahrhunderts wurde „die Burg“ als Gasthaus erwähnt. Im Nebengebäude befand sich ein Saal mit Bühne.

Der Holzstich (kleines Bild) zeigt die Pension Johannesburg um die Jahrhundertwende. Das Gebiet des Oberen Zürichsees wurde damals als Luftkurort angepriesen. Die nähere Umgebung des Hotelbetriebes ist dabei reichlich übertrieben dargestellt. Sicher ist, dass die Johannesburg um die Jahrhundertwende als beliebtes Ausflugsziel eine Hochblüte erlebte. Sie galt zusammen mit dem Mineralbad Nuolen sowie dem Luft- und Molkenkurort Wäggithal als einer der drei bekannten Ausflugsorte der Landschaft March.

Der einfach klassizistische Bau überrascht durch seine guten Proportionen, bot für einen wirtschaftlich geführten Betrieb jedoch bald ein zu geringes Raumangebot. An Stelle eines Neubaus wurde 1986 am Hauptbau ein untergeordneter Anbau verwirklicht, der trotz der exponierten Lage wenig in Erscheinung tritt (siehe Zeichnung rechts). Gleichzeitig wurden die Fassanden des Haupthauses mit den aufwendigen Sandsteingewänden und Dekorationen restauriert. Das Nebengebäude wich später einem Wohnhaus.

Quelle: 
Bethli Stählin-Tschanz: Zwischen Frieden und Frieden

 

Restaurant Johannisburg